Painting (1981-2005)

CV
Contact
Interactivities
Loops
Photography
Painting
Home
snowmusic
crystaltears
robtransform
lichtbuecher
SnowMusic
CrystalTears
RobTransform
LostBones
2010

Here on the internet the loops are running approximately 10 times faster as usual (duration of one cycle here: between 5 and 10 minutes).

In modern music loops are a well known means of composition.

A visual loop is a sequence of events which, frozen in time, became perceivable ad infinitum.

Usually a solitair a loop is shown, much in the manner of a picture, on a flat display on the wall or is projected on a screen.

Several loops can be put together in their respective displays to form an installation and so become a 'loop-sculpture' (e.g. 'Cross').

Neither a still picture nor a movie the loop is something of a hybrid and is more in accordance with the term "moving picture" than a film for which this expression once was created.

Photographic stills, the starting point and base material, are put together to form a sequential loop and thus enable a strange and intensified way of looking at things.

The individual stills crossfade very slowly and during the crossfade the loop plays with the perceiving mechanisms of the human brain, thus forcing it through a series of structure-pattern recognizing subroutines. One sees more than there is actually to see.

A loop implies infinity - it has neither start nor end. Paradoxically this visual ostinato, this continuous repetition of the same process, makes time's flow particularly perceptible.

The time of a small world, stretched to the limit of perceptual endurance, coagulates and sometimes, while the eternal dance continues, one might catch a glimpse of a light beyond time.

The contemplator's perception, memory and associations create a subjectivly narrative element whose base theme brings to mind the aphorism of the greek philosopher Heraclitus: "Panta Rhei" (all is in flux).

Hier im Internet laufen die loops etwa um den Faktor 10 schneller als gewöhnlich (Dauer für einen Durchlauf hier: zwischen 5 und 10 Minuten).

In der modernen Musik sind loops ein bekanntes Gestaltungsmittel.

Ein visueller loop (Schleife) ist eine Ereignis-Sequenz die, in der Zeit gefroren, ad infinitum beobachtbar geworden ist.

Üblicherweise ein Solitär wird der loop, in der Art eines Tafelbildes, auf einem flachen Bildschirm an der Wand gezeigt oder auf eine Leinwand projiziert.

Mehrere loops können in ihren jeweiligen Displays auch zu einer Installation zusammengefügt werden und bilden dann eine 'Loop-Skulptur' (z.B. 'Cross').

Weder Standbild noch Film bildet der loop eine Zwischenform und entspricht mehr der Vorstellung von einem "bewegten Bild" als der Film, für den dieser Ausdruck ursprünglich geprägt wurde.

Ausgangspunkt und Grundmaterial eines loop bilden fotografische Elemente die, zu einer Sequenzschleife zusammengefügt, eine andersartige und intensivierte Betrachtungsweise ermöglichen.

Die einzelnen Bilder des loop gehen sehr langsam ineinander über und während dieses Übergangs spielt der loop mit den Erwartungen der Wahrnehmung des menschlichen Gehirns und zwingt es durch eine ganze Reihe von Struktur- und Mustererkennungs-Subroutinen. Der Mensch sieht mehr als tatsächlich zu sehen ist.

Ein loop impliziert Unendlichkeit - er hat weder Anfang noch Ende. Dieses visuelle Ostinato, die ständige Wiederholung ein und des selben Prozessablaufes, führt paradoxerweise zu einem intensivierten Zeiterleben.

Die Zeit einer kleinen Welt, zerdehnt bis zur Schmerzgrenze, gerinnt und gibt manchmal, während der ewige Tanz weitergeht, den Blick auf ein Licht frei, das ausserhalb dieser Zeit liegt.

Wahrnehmung, Erinnerung und Assoziationen des Betrachters entwickeln ein subjektives, narratives Element, dessen Grundthema an den Aphorismus des griechischen Philosophen Heraklit erinnert: Panta Rhei (Alles fließt).

viacrucis
cross
goldbergs
lichtbuecher
deutsch
english
Via Crucis
Cross
Goldberg's
Lichtbücher
Loops
Sale
Loops
seitenschmuck1
il y a un autre monde, mais il est dans celui-ci (Paul Eluard)